• Diakonie Bayreuth
  • „Kinder, Könige und die runde bunte Welt“: Ein Demokratie-Projekt für die Kleinen in den Kitas Altstadt und Hammerstatt

„Kinder, Könige und die runde bunte Welt“: Ein Demokratie-Projekt für die Kleinen in den Kitas Altstadt und Hammerstatt

„Kinder, Könige und die runde bunte Welt“ ist ein Pilotprojekt, bei dem auch schon kleinere Kinder Demokratie erleben, verstehen und erlernen können. Das Projekt steht unter der Trägerschaft von „wundersam anders e. V.“ und wurde von Franziska Fröhlich entwickelt. Die Umsetzung wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Förderprogramm „Demokratie leben!“, im lokalen Konzept „Kinderstube der Demokratie“, unter der Federführung der Stadt Bayreuth, gefördert.

Das Projekt fördert bei den teilnehmenden Kindern Demokratieverständnis, Konfliktbewältigung, Gesprächs- und Diskussionskultur sowie Gewaltprävention, Bewältigung von Ärger, Akzeptanz von Meinungsvielfalt, Kreativität und das Finden von Lösungen. Das Mitmachen und die aktive Beteiligung der Kinder stehen hierbei im Fokus.

Die Handpuppen Zipa und Demo führen die Kinder anhand von Liedern, einem Hörbuch, einem Bilderbuch und Bastelbögen durch das Projekt. Stück für Stück erarbeiten sich die Kinder ihren eigenen Demokratiepass. Grummi, der Ärgersammler, hilft beim Umgang mit Beschwerden und Frust. Das Highlight und den würdigen Abschluss findet das Projekt dann im Theaterstück „Kinder, Könige und die runde bunte Welt“, das die Fröhliche Kinderbühne in den teilnehmenden Kindertagesstätten aufführt. Ende Juli war es in den Kitas Altstadt und Hammerstatt soweit – und die Begeisterung unter Kindern und Erziehern ist groß.

Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan, der für die Kinderbetreuung maßgeblich ist, betont die Bedeutung von Partizipation und gelebter Alltagsdemokratie. „Dieser Bildungsauftrag ist uns in den Einrichtungen der Diakonie Bayreuth besonders wichtig und so freuen wir uns, durch das Projekt einen wertvollen Beitrag zur frühkindlichen Demokratieerziehung leisten zu können“, so Daniel Rupprecht, Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendhilfe bei der Diakonie Bayreuth. Das Theaterprojekt habe dabei nochmals aufgezeigt, dass das so abstrakt klingende Thema kindlich und schon im Vorschulalter von 3 bis 6 Jahren sehr eindrucksvoll nahegebracht werden kann – und im täglichen Kindergarten-Miteinander erlebbar wird. Nach Ende der Pilotphase steht das Projekt dann für alle Kindergärten in Stadt und Landkreis Bayreuth zur Verfügung.

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email