• Diakonie Bayreuth
  • Beste Bildungsangebote und Chancengleichheit für Kinder: Sechs Einrichtungen der Diakonie Bayreuth sind als Sprach-Kitas zertifiziert

Beste Bildungsangebote und Chancengleichheit für Kinder: Sechs Einrichtungen der Diakonie Bayreuth sind als Sprach-Kitas zertifiziert

Die Übergabe der Zertifikate am Kirchplatz in Bayreuth, v. l. n. r.: Lisa Mardaus (Sprachfachkraft Kita Altstadt), Kathrin Wild (Leitung Kita Mistelgau), Sandra Schlipf (Leitung Kita Altstadt), Daniel Rupprecht (Abteilungsleitung Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Bayreuth), Monika Dahms (Leitung Kita Kreuz), Kerstin Pfeufer (Sprachfachkraft Kita Hagenstraße), Jürgen Ranninger (Sprachfachkraft Kita Kreuz), Barbara Wenzl (Sprachfachkraft Kita Werner-Siemens-Straße), Karolin Püttner (Leitung Kita Hammerstatt), Patricia Gahr (Sprachfachkraft Kita Mistelgau), Damaris Leßner (Sprachfachkraft Kita Hammerstatt), Bianka Deinert (Leitung Kita Werner-Siemens-Straße), Angela Birkner (Sprachfachberatung Ev. KITA-Verband). Nicht im Bild: Beate Kaufung (Leitung Kita Hagenstraße)

„Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, mit diesem Motto startete das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ im Januar 2016. Das Ziel: Alle Kinder sollen von Anfang an von guten Bildungsangeboten profitieren können. Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit, denn hierzu ist Sprache der Schlüssel – durch sie erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen bei Kindern einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben. Dies gilt besonders für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und solchen mit Migrationshintergrund.

Damaris Leßner, langjährige Sprachfachkraft in der Kita „Hammerstätter Strolche“, erklärt, dass im Grunde alle Kinder vom Krippenalter bis zur Einschulung vom Bundesprojekt profitieren: „Als zusätzliche Fachkraft im Team verstärke ich den Fokus auf die Programminhalte hinsichtlich alltagsintegrierter sprachlicher Bildung, Zusammenarbeit mit den Familien, Inklusion und medienpädagogischer Ansätze.“ Von diesen Möglichkeiten einer zusätzlichen Sprach-Fachkraft profitieren innerhalb der Diakonie Bayreuth inzwischen sechs Kitas: Außer der Kita Hammerstatt sind das auch die Kitas Altstadt, St. Georgen Hagenstraße, Werner-Siemens-Straße und Kreuz. Weil das Programm so erfolgreich ist, startete im Frühjahr dieses Jahres zudem die Kita Mistelgau in das Sprach-Kita-Programm.

Und wie funktioniert das Programm konkret? Sprachfachberaterin Angela Birkner vom Evangelischen KITA-Verband begleitet die Einrichtungen als externe Beraterin und ist wesentlicher Bestandteil der qualitativen Weiterentwicklung vor Ort. In Arbeitskreisen und Netzwerktreffen, die von der Sprachfachberaterin für Kita-Tandems – bestehend aus Kita-Leitung und zusätzlicher Sprachfachkraft – initiiert werden, wird intensiv an den Inhalten des Projektes gearbeitet. Die Kita-Tandems wiederum geben die Inhalte in sogenannten Qualitätsrunden an ihre Teams weiter. Monika Dahms, Leitung der Kita Kreuz berichtet, dass sich ihre Einrichtung durch das Bundesprogramm stetig weiterentwickelt: „Es wurden Sichtweisen verändert und neueste Forschungsergebnisse in praktisches Handeln umgesetzt, was letztendlich für alle Kinder ein Gewinn ist.“

Am 30. Juni 2021 überreichte Sprachfachberatung Angela Birkner den Einrichtungen zum Abschluss der bisher erfolgreichen Arbeit ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Sprach-Kita-Förderprogramm im zurückliegenden Förderzeitraum – selbstverständlich verbunden mit der Freude über die Neuaufnahme der Kita Mistelgau und der Tatsache, dass alle bisherigen Einrichtungen auch im neuen Förderzeitraum bis Ende 2022 weiterhin am Programm teilnehmen werden.

Getreu dem Motto „Miteinander möglich machen“, freuen wir uns, dass in unseren Kitas bis zu 550 Kinder an diesem aus Bundesmitteln finanzierten Programm teilnehmen können und die Einrichtungen der Diakonie Bayreuth letztendlich sogar gemeinsam einen Sprach-Kita-Verbund bilden.

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email