Lebenswerk: Große Freude über 16.000 € Spende für den Wiederaufbau

Apotheker Andreas Paul (rechts), Vorstand der Diakonie Bayreuth Dr. Franz Sedlak (links) und die Leiterin des Lebenswerks, Birgit Richter (Mitte) | Foto: Eric Waha

Es ist die bislang größte Einzelspende für den Wiederaufbau des Lebenswerks, seit es letzten August durch einen Brand zerstört wurde: Die Bayreuther Apotheker Andreas Paul und Jens Landwehr von der Mohren- und Rathaus-Apotheke geben 16.000 €, „weil die Pandemie die am stärksten trifft, die sich nicht selber helfen können“, wie Andreas Paul bei der Spendenübergabe sagt.

Die Unterstützung des Wiederaufbaus in der Ritter-von-Eitzenberger-Straße lag für die Apotheker also nahe: Die Diakonie Bayreuth sei mit dem Lebenswerk gerade wieder im richtigen Fahrwasser angekommen gewesen, als mit Corona der erste Tiefschlag gekommen sei – und dann kam auch noch der Brand. Dass sie die Diakonie als Träger des Lebenswerks bedenken, liege daran, „dass die Diakonie eine der wenigen Organisationen ist, bei denen ich eine gewisse Uneigennützigkeit unterschreibe“. Außerdem gehe er davon aus, dass das Geld genau dort eingesetzt werde, wo es die Menschen, die es mit dem vorübergehenden Aus der Produktionsstätte schwer getroffen hatte, dringend benötigen. Vorstand der Diakonie, Dr. Franz Sedlak, stimmt zu: „Gerade, weil es für die Menschen, die es hier trifft, alles schwer vermittelbar ist“ und er ergänzt: „Die Diakonie Bayreuth und das Lebenswerk mit all seinen Mitarbeitenden danken herzlich für diese großzügige und willkommene finanzielle Unterstützung beim Wiederaufbau“.

Hier finden Sie den ausführlichen Artikel im Nordbayerischen Kurier

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email