Erntedank: Der Lebensbaum des Lebenswerks

Ende August 2020 wurden durch ein Feuer Teile des Lebenswerks – die Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Diakonie Bayreuth – zerstört.

Für viele der Mitarbeiter*innen und des Personals ein Ereignis, das bis heute in viele Bereiche nachwirkt.

Doch dann ist dieser Apfelbaum.

Ganz nah am Feuer stand er und hat überlebt. Verbrannt auf der einen Seite, bringt er auf der anderen doch Früchte hervor.

Tolle Bauernäpfel. Perfekt für einen leckeren Apfelkuchen oder einfach nur zum Essen auf die Hand.

Ein Symbol? Vielleicht.

Auf jeden Fall aber ein täglicher Mut-Macher auf dem Weg zum Arbeitsplatz.

Mut, um weiter zu machen. Trotz allen Kopfschüttelns über den sinnlosen Brand.

Mut, um zu lächeln, auch wenn die leere Fläche, die einst der Speisesaal war, zeigt, welche gewaltigen Arbeiten noch zu erledigen sind.

Und Mut, um nach vorne zu sehen und Veränderungen positiv anzunehmen: Niemals aufgeben!

Text: Gerhard Tröger | Lebenswerk

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email