Auf einen Blick
12.02.2019

Frühjahrssammlung vom 25. Februar – 03. März

Freiwillig sozial engagiert - Die Freiwilligendienste der Diakonie Bayreuth

Gemeinsam und freiwillig anderen Menschen helfen und dabei sich selbst entdecken

In den Freiwilligendiensten (FSJ und BFD) können junge Menschen bis 27 Jahre für sechs, zwölf oder 18 Monate in kirchlich-sozialen Einrichtungen mitarbeiten, z. B. in der Kinder- und Jugendarbeit, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in der Alten- und Krankenpflege oder auch in Kirchengemeinden und Kindergärten. So erhalten sie einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche der sozialen Arbeit. Der Freiwilligendienst kann dadurch zur beruflichen Orientierung beitragen. Die jungen Menschen können ihren Horizont erweitern und Grenzen der eigenen Person erleben, indem sie neue Arbeitsfelder und neue Menschen kennen lernen.

Die Diakonie hilft. Helfen Sie mit.

Damit die Freiwilligendienste in den rund 20 Kindertageseinrichtungen und im weiten Feld unserer Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung bei der Lebenswerk gGmbH – ein Unternehmen der Diakonie Bayreuth auch weiterhin angeboten werden können, bitten wir um Ihre Spende. 

Herzlichen Dank!

Spendenkonto: IBAN: DE67 7735 0110 0038 0897 02
                           Stichwort: Frühjahrssammlung 2019

Bei der Haussammlung verbleiben
20% der Spenden direkt in der Kirchengemeinde zur Förderung der diakonischen Arbeit vor Ort,
45% der Spenden direkt im Dekanatsbezirk zur Förderung der diakonischen Arbeit vor Ort.
35% der Spenden werden vom Diakonischen Werk Bayern für die Projektförderung in ganz Bayern eingesetzt.

Hiervon werden auch die Informationsmaterialien für die Kirchengemeinden und die notwendigen Materialien für die Durchführung der Sammlung finanziert (max. 10% des Gesamtspendenaufkommens).
Der Erlös der Straßensammlung verbleibt voll für die örtlichen Aufgaben der Diakonie in Bayreuth.

Weitere Informationen zum Sammlungsthema erhalten Sie unter www.diakonie-bayern.de oder beim Diakonischen Werk Bayreuth, Frau Doris Köhler, Tel. 0921/ 99 09 39 86.

Sammlungsflyer