Auf einen Blick
20.11.2020

„Internationaler Welt-Aids-Tag“ am 01. Dezember 2020:

Rückblick und Digitale Aktion


Sehr geehrte Damen und Herren,

der 01. Dezember ist für uns ein ganz besonderes Datum, denn es ist der „Internationale Welt-Aids-Tag“. Für gewöhnlich findet an diesem Tag ein Benefizkonzert in Bamberg statt. Leider hat auch uns die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dadurch können wir unser 20-jähriges Jubiläum leider nicht wie geplant mit Ihnen gemeinsam feiern.

Trotz allem möchten wir einen Blick in die Vergangenheit wagen und betrachten, was sich in 20 Jahren im Bereich HIV/Aids entwickelt hat und wofür unsere Benefizkonzerte stehen.

Von einer selbstverschuldeten Seuche wurde gesprochen und die Betroffenen von Anfang an ausgegrenzt, massiv diskriminiert und kriminalisiert. Die enormen Entwicklungen in der Medizin haben zu einem Paradigmenwechsel geführt. HIV ist heute eine chronische Infektion, die, wenn auch nicht heilbar, gut behandelbar ist. Aids kann verhindert werden.

Dies hat unzweifelhaft die Lebensqualität von Menschen mit HIV-Infektion enorm verbessert. Dieser Weg der erfreulichen Entwicklung ist aber gepflastert mit Hindernissen und Einschränkungen. Stichwortartig seien genannt: Zugang zur medikamentösen Behandlung für alle, Patente von Pharmakonzernen die eine frühere kostengünstige Versorgung in Afrika und Asien erschwerte, die hart erkämpfte Kostenübernahme der Präexpositionsprophylaxe (PreP) durch die gesetzliche Krankenversicherung.

Was leider 20 Jahre überdauert hat, ist aber die nach wie vor weit verbreitete Diskriminierung und Ausgrenzung. Auf allen Kontinenten und auch vor unserer Haustüre. Ein Anliegen unserer Benefizkonzerte war und ist deshalb, den HIV-Positiven eine Stimme zu geben, auf das Leid von Vielen aufmerksam zu machen, Toleranz zu zeigen, Solidarität zu fordern und zu fördern. Unsere Besucher haben dazu beigetragen, dieses Anliegen zu unterstützen und Projekte in Afrika, Russland oder auch in Deutschland durch Spenden zu fördern.

Corona hat dazu geführt, dass die Testangebote stark eingeschränkt waren und sind. Dies steht dem Ziel, möglichst viele Menschen zu testen, um Infektionen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können entgegen. Ebenso hat sich die Beratung von Klienten stark verändert. Beratungen werden über Telefon und Online geführt und in den Beratungsstellen war viel Improvisation nötig.

Nun möchten wir unser 20jähriges Jubiläum nicht einfach kampflos der Coronapandemie überlassen. Stattdessen haben wir versucht, aus der Not eine Tugend zu machen.

Wir bieten Ihnen ein virtuelles „Best of 20“! 

Hoffentlich gefällt Ihnen der Rückblick auf zwanzig Jahre WAT-Benefizkonzerte ebenso wie uns! Der Download ist kostenlos, wir freuen uns sehr über eine Spende. Sie unterstützen damit, wie schon in den letzten drei Jahren, den Verein Anam Cara Network (http://www.anamcara-network.de/).

Als Kooperationspartner ist in diesem Jahr die Gesundheitsregion Plus Bamberg mit an Bord. Auf der Seite https://bamberg.gesundheitsregion-plus.de/wat2020/ sind die Lieder und ein Spenden-Button über PayPal zu finden.

Wir hoffen auch in diesem Jahr auf Ihre Unterstützung und würden uns riesig freuen, wenn Corona nicht alle anderen wichtigen Themen verschluckt.  

Ein herzliches Dankeschön und eine gute Zeit wünschen

Lothar Riemer (Gesundheitsamt Bamberg), Harald Schneider (künstlerischer Leiter), Dominik Beck (AIDS-Beratung Oberfranken)