Auf einen Blick
Unterstützen Sie uns!

Spendenprojekte

Folgende laufende Spendeprojekte suchen Unterstützer:

HPZ-Band Gegen den Strich

Die lang gehegte Idee, mit Kindern und Jugendlichen des HPZ eine Kommunikationsgruppe in Form einer Band auf die Beine zu stellen, und an Sommerfesten, Feiern etc. eigene oder nachgespielte Lieder aufzuführen, konnte im Schuljahr 2011/2012 realisiert werden.  

Die Ziele für die Gruppenmitglieder sind: die Kommunikation zu fördern, durch Rhythmus und Versform ein flüssigeres Sprechen zu ermöglichen, sprachliche Ausdrucksweise zu schulen, lernen auf andere zu hören, sich aufeinander musikalisch einzulassen, Gemeinschaftsgeist und soziale Kompetenz zu stärken, Selbstbewusstsein zu entwickeln oder zu stärken, Zusammen zu arbeiten, demokratisch zu entscheiden, kreative Handlungsplanung zu entwickeln und natürlich Spaß an der Musik und am Rhythmus zu haben. In der Gruppe soll sich gegenseitig bei Schwierigkeiten geholfen, sowie Akzeptanz als auch Toleranz geübt werden.

Die Probe findet einmal wöchentlich donnerstags statt, dabei geht es weniger um musikalische Perfektion, sondern mehr um Freude an der sprachlichen Ausdrucksweise und natürlich um Spaß an der Musik. Die Lieder, die die Band nachspielt, werden demokratisch ausgewählt.

Die Band tritt innerhalb des HPZ regelmäßig bei Festen auf und feiert hier große Erfolge. Man kann gespannt sein, was "Gegen den Strich" noch alles auf die Beine stellt.

Heilpädagogisches Zentrum

Spendenkonto: Diakonisches Werk - Stadtmission Bayreuth e. V.
Verwendungszweck: HPZ Band Gegen den Strich

Ehrenamtliche Sprachbegleiter im Evang. Kindergarten St. Georgen

Unter dem Motto "Spielen, sprechen, lernen" werden im Evangelischen Kindergarten St. Georgen/Hagenstraße Kinder mit Migrationshintergrund, Sprachauffälligkeiten und sprachlichen Entwicklungsverzögerungen zusätzlich gefördert. Die Mädchen und Buben sollen so bestmöglich auf die Anfangsanforderungen der Grundschule vorbereitet werden.

Fünf ehrenamtliche Sprachbegleiter sind während dieser Pilotphase im Einsatz. Kindergartenleitung, Erzieherinnen und vor allem auch die Kinder selbst ziehen eine rundherum positive Bilanz.

Das Motto des Projekts beschreibt bereits Art und Weise der Sprachvermittlung. Es geht nicht um Vokabel- und Grammatikunterricht, vielmehr sollen sich Sprache und Sprechen innerhalb der für den Kinderalltag typischen Gesprächssituationen weiterentwickeln. In Absprache mit Beate Kaufung, der Leiterin der Einrichtung, und den Erzieherinnen schalten sich die Sprachbegleiter in die Spielgruppen ein, übernehmen aber auch Kinder, die individueller Betreuung bedürfen. Die Ehrenamtlichen nutzen also die vielfältigen Sprechanlässe und wirken damit indirekt durch die eigene Sprachverwendung.

Hinter dem Projekt stehen das Freiwilligenzentrum Bayreuth (FWZ), das Amt für Integration (AI) der Stadt Bayreuth und der Rotary Club Bayreuth-Eremitage, der die Initiative finanziell unterstützt.

Wer Lust darauf bekommen hat, als ehrenamtliche/r Sprachbegleiter/in, mitzuarbeiten, setzt sich bitte direkt mit dem Freiwilligenzentrum in Verbindung.

Kita St. Georgen "Hagenstraße"

Sprachprojekt im Kinderhaus

Im Evang. Kinderhaus findet seit Juni 2012 ein spezieller Sprachunterricht statt, der laut der Lehrerin Tina Christiansen von der "Paukkammer Bayreuth" gute Erfolge zeigt.

Über die staatliche Förderung hinaus konnte Dank der finanziellen Unterstützung durch den Rotary Club Bayreuth-Eremitage und das ehrenamtliche Engagement von Studenten und pensionierten Lehrern dieses zusätzlich Angebot geschaffen werden. Da es sehr großen Bedarf an Sprachförderung gibt, sind wir zusammen mit dem Amt für Integration der Stadt Bayreuth zusätzlich auch weiterhin auf der Suche nach praktischer Unterstützung durch Ehrenamtliche, welche die Mädchen und Buben zum Beispiel bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben unterstützen.

Kinderhaus Bayreuth

Wer Interesse an dieser Aufgabe hat, meldet sich bei der Stadt Bayreuth oder der Diakonie Bayreuth melden.

Gezielte Unterstützung für sozial benachteiligte Kinder

Das Projekt "Frühe Hilfen" investiert gezielt in pädagogisches Fachpersonal, das die Inklusion von Kindern und Familien mit besonderen Bedürfnissen und Entwicklungsrisiken unterstützen soll. So werden von der Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Bayreuth Sozialpädagogen vom Jugendhilfezentrum des "Jean-Paul-Vereins" für ihren gezielten, fallbezogenen Einsatz in unseren Kindertageseinrichtungen bezahlt.

So früh wie möglich sollen diese Fachkräfte in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kita-Team Kinder mit besonderen Entwicklungsrisiken in den Blick nehmen und konkrete, individuelle Hilfestellungen geben.

Die Kosten dieser Jugendhilfefachkraft sind mit 52 Euro pro Fachleistungsstunde veranschlagt. Leider ist die Finanzierung dieser sehr effektiven Leistung nicht vorgesehen.

Mit einer Spende ermöglichen Sie die Förderung benachteiligter Mädchen und Buben, deren Startchancen bereits im Kindergartenalter unverschuldet schlechter sind, als die von Gleichaltrigen.

Kindertageseinrichtungen

Spendenkonto: Diakonisches Werk - Stadtmission Bayreuth e. V.
Verwendungszweck: Kitas Frühe Hilfen

Kontakt