Auf einen Blick
07.06.2018

Mit gemeinsamen Projekten in eine starke Zukunft

Strategische Partnerschaft mit der Rummelsberger Diakonie e.V.

Bayreuth, Mai 2018: Die strategische Partnerschaft zwischen der Diakonisches Werk Bayreuth e. V. und der Rummelsberger Diakonie e. V. ist nun in trockenen Tüchern – alle Verträge sind unterzeichnet. Die Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth gGmbH soll mit Fritz Glock als neuem Geschäftsführer und innovativem Konzept noch stärker für die Zukunft werden.

Neues Konzept, neuer Geschäftsführer für die HBK, neue Chancen

„Jetzt heißt es Kräfte bündeln, intelligente Projekte entwickeln und sich den Herausforderungen stellen. Das ist genau die richtige Aufgabe für diese strategische Partnerschaft. Das Projekt, das wir heute vorstellen, ist einzigartig und die Kooperation etwas ganz Besonderes“, so Dr. Franz Sedlak, Vorstand Diakonisches Werk – Stadtmission Bayreuth e. V. „Viele werden auf Bayreuth schauen und eine Partnerschaft dieser Größenordnung über alle Hilfefelder hinweg im besten Fall als Vorbild sehen. Es würde uns freuen, wenn man dieses Modell auch woanders einsetzen würde, um Menschen noch besser zu unterstützen. Das Bundesteilhabegesetz wird ab 2020 die Landschaft ändern, in der Altenhilfe herrscht jetzt schon Wettbewerb, deshalb ist es sinnvoll, die Stärken zu bündeln“, so Karl Schulz, Vorstand Rummelsberger Diakonie e. V.

Einer der ersten Schritte betrifft die Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth gGmbH (HBK) mit ihren vielen Angeboten und 220 Mitarbeitern. 51 Prozent der Gesellschaftsanteile der gemeinnützigen Gesellschaft halten von nun an die Rummelsberger Diakonie, 49 Prozent die Diakonisches Werk – Stadtmission Bayreuth e. V. „Alle strategischen Entscheidungen, die die HBK grundlegend betreffen, werden nur mit Zustimmung beider Lager getroffen“, sagt Dr. Günter Breitenbach, Vorstandsvorsitzender der Rummelsberger Diakonie e.V. Die HBK war vor einiger Zeit in einem Schutzschirmverfahren saniert worden, hat sich finanziell aber wieder erholt und man blicke positiv in die Zukunft. Zudem bekomme die HBK nach Zustimmung des Verwaltungsrats im Mai mit Fritz Glock einen neuen Geschäftsführer. Fritz Glock ist bereit seit 26 Jahren bei der Rummelsberger Diakonie und steht über das Haus Schmeilsdorf (Landkreis Kulmbach) in regel- mäßigem Kontakt mit dem Wohnheim der Diakonie in Laineck. Er soll die beiden Einrichtungen
noch näher zusammenbringen. „Das neue Konzept der Rummelsberger wird viele Vorteile für die
Menschen mit Behinderung und deren Angehörige bringen“, so Dr. Franz Sedlak, der bislang Geschäftsführer der HBK war.

Vielversprechende Projekte – Millionen-Investitionen

 Im Bereich der Behindertenhilfe hat die Rummelsberger Diakonie langjährige Erfahrung. „Die Einrichtungen der HBK können im positiven Bereich geführt werden, denn die Prognose für den Betrieb ist problemlos. Außerdem bestehe in Bayreuth ein großer Bedarf an Wohngruppen für Menschen mit Behinderung und dieser werde in Zukunft noch weiter steigen“, so Günther Breitenbach. Um sich hier für die Zukunft zu rüsten, hat der Aufsichtsrat der Rummelsberger Geld in Aussicht gestellt. „Eine Wohngruppe von 24 Personen kostet mit Grundstück mindestens drei bis dreinhalb Millionen Euro“, so Günther Breitenbach. Aus der strategischen Partnerschaft heraus stehen 2,5 Millionen Euro an Investitionsmitteln und 1,5 Millionen an Bürgschaftsmitteln auf Seiten der Rummelsberger zur Verfügung. In der Summe sind Investitionen von über zehn Millionen Euro eingeplant“, so Karl Schulz. Um die Projekte zeitig angehen zu können, sei man in Bayreuth derzeit auf der Suche nach Baugrund. Auch die geplante Schule für soziale Berufe in Bayreuth steckt in der Sondierungsphase.

Wissenswertes zur Rummelsberger Diakonie e. V.

Die Rummelsberger Diakonie e.V. ist ein großer, überregional tätiger diakonischer Träger in Bayern und unterhält eine Vielzahl eigener Betreuungs- und Versorgungseinrichtungen für Menschen im Alter, mit Behinderung, junge Menschen sowie zur Bildung und Entwicklung.

Wissenswertes zum Diakonisches Werk – Stadtmission Bayreuth e. V.

Die Diakonie Bayreuth mit ihren Tochtergesellschaften Lebenswerk gGmbH – ein Unternehmen der Diakonie Bayreuth und Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth gGmbH nimmt die diakonische Arbeit in den Dekanatsbezirken Bayreuth, Bad Berneck und Pegnitz in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden sowie den Einrichtungen und Diensten der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern wahr. In dieser Eigenschaft betreibt sie eigene Einrichtungen zur umfassenden Pflege und Betreuung von Menschen in unterschiedlichsten Lebenslagen und bietet dazu umfangreiche Betreuungs- und Unterstützungsangebote.