Auf einen Blick
Dienste und Kooperationen

Matthias-Claudius-Kapelle

Die neue Matthias-Claudius-Kapelle am Geschwister-Scholl-Platz ist nicht nur für das benachbarte Matthias-Claudius-Haus ein Raum der Stille und Andacht, sondern für alle Bayreuther.

Das Heilpädagogische Zentrum nutzt sie als Gottesdienstraum. Regelmäßig werden dort auch Gottesdienste der evangelischen Kreuzkirchengemeinde und der benachbarten katholischen Gemeinde Heilig Kreuz gefeiert. Träger der Kapelle ist das Diakonische Werk - Stadtmission Bayreuth e.V.

Als vor einigen Jahren der renovierte Altersruhesitz Matthias-Claudius-Haus entstand, hatte das Diakonische Werk Bayreuth als Mieter und Betreiber versucht, den privaten Bauträger dazu zu bewegen, auch einen großen Andachtsraum für die Bewohner mit einzuplanen. Doch dem Wunsch wurde leider nicht entsprochen. Daher beschloss die Diakonie den Bau einer eigenen Kapelle auf ihrem Grundstück direkt neben dem Seniorenheim.

Seit Juli 2005 dient die Kapelle allen Einrichtungen der Diakonie in Bayreuth, aber auch allen Anwohnern und Gemeindegliedern als Gotteshaus.

Architektur

Das bauliche Konzept der Matthias-Claudius-Kapelle ist inspiriert durch den Namensgeber. Matthias Claudius war ein Dichter des Menschlichen, er beschreibt Freude und Not des Lebens gleichermaßen in natürlicher, eingehender Weise.

Diese natürliche Einfachheit soll auch in der Kapelle zum Ausdruck kommen: Klare Formensprache, kein Schnick-Schnack, sondern Gradlinigkeit. Einfach und dennoch wertvoll, ja feierlich: Wie ein dunkler Kristall von außen, in dem sich die Menschen, das Seniorenheim, der Glockenturm, die Bäume und der Himmel spiegeln.

Neben der Kapelle steht der Glockenturm in Form eines massiven Stahlkreuzes. Zwischen seinen doppelten Wänden trägt er drei Glocken. Ihre Aufschriften entstammen den beiden bekanntesten Matthias-Claudius-Liedern "Der Mond ist aufgegangen" und "Wir pflügen und wir streuen".

Die Namen der Glocken sind Programm für die diakonische Arbeit:
"gratia": Dank für das Leben und all die guten Gaben aus Gottes Gnade.
"cura": Diakonie bedeutet Dienen. Fürsorge für die alten, zum Teil pflegebedürftigen Menschen im Matthias-Claudius-Haus, für die behinderten Kinder im angrenzenden Heilpädagogischen Zentrum, aber auch für die Menschen in den Häusern der Kreuzkirchengemeinde.
"gloria": Die Ehre Gottes und seiner Herrlichkeit wird in den Gottesdiensten in der Matthias-Claudius-Kapelle verkündet. 

Impressionen