Auf einen Blick
Die Diakonie Bayreuth

Historie

Das Diakonische Werk - Stadtmission Bayreuth e. V. steht seit 1947 im Dienste christlicher Nächstenliebe, zunächst als Verein für Innere Mission Bayreuth. Als solcher führte er die Armenfürsorge des Evangelischen Gemeindearbeitsvereins Bayreuth fort, der 1919 gegründet wurde.

Der Verein für freiwillige Armenpflege wurde bereits im Jahr 1882 gegründet. Die ältesten Protokollmitschriften des Evangelischen Gemeindearbeitsvereins reichen in das Jahr 1927 zurück. Der Verein selbst muss aber schon vorher existiert haben und hatte 1927 ca. 1.200 Mitglieder.

Während der Jahre des 2. Weltkrieges gestaltete sich die Arbeit beider Vereine nicht einfach. Repressalien und Verbote durch den nationalsozialistischen Staatsapparat brachten sie beinahe zum Erliegen. Es ist dem Mut und der Entschlossenheit der damaligen Christen zu verdanken, dass die Arbeit trotz aller Widrigkeiten fortgeführt wurde.

1945 begann die Arbeit des Evangelischen Hilfswerkes in Bayreuth in Verbindung mit den Stadt- und Landgemeinden. Die Arbeitsschwerpunkte waren die Betreuung von neun Barackenlagern, die Einrichtung einer Heimkehrer-Betreuungsstelle, die Versorgung von Flüchtlingen, die Einrichtung einer Missionsküche, die Erfassung von Kriegsversehrten und Körperbehinderten und die Hilfe für Heimatvertriebene und Obdachlose.

Die Arbeit nach dem 2. Weltkrieg ist außerdem sehr eng mit Stadtmissionar Diakon Farnbacher verbunden und begann in dem Haus, in dem heute die Gesamtkirchenverwaltung Bayreuth untergebracht ist. Hauptschwerpunkt der Arbeit der Stadtmission war in den ersten Jahren die Bahnhofsmission. Doch schon damals forderten vier Kindergärten und später das Leer'sche Kinderheim das Engagement des Initiators und seiner Mitarbeiter.

Im Jahr 1949 konstituierte sich dann der Verein Stadtmission Bayreuth e. V., dessen Satzung in den Grundzügen bis heute die Arbeit der Diakonie Bayreuth umreißt. Damals wie heute hat sich die Diakonie an den Bedürfnissen und besonderen Lebenslagen der Menschen orientiert. Deshalb versteht sich auch das Diakonische Werk – Stadtmission Bayreuth e.  V. als ein Werk der Kirche, das mit den Kirchengemeinden zusammenarbeitet und versucht, das Gebot der Nächstenliebe aus Mt. 22,37 in die Tat umzusetzen.

Aus der Stadtmission und der Hilfswerkbezirksstelle wurde die Diakonie Bayreuth.
Diese wiederum besteht aus dem Diakonischen Werk - Stadtmission Bayreuth e. V., der Werkstätten gGmbH der Diakonie Bayreuth, der Hilfe für das behinderte Kind gGmbH Bayreuth und der Zentralen Diakoniestation Bayreuth. Sowohl die Verwaltungs- wie auch Geschäftsführungsaufgaben werden zentral in der Geschäftsstelle für diese vier diakonischen Träger wahrgenommen.

Mehr als 45 verschiedene Einrichtungen und Dienste mit heute 1.000 haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden bilden die Diakonie Bayreuth, die mittlerweile zu den drei größten Arbeitgebern in der Region gehört.